Dein Sportportal für die Region Würzburg

Januar 9, 2015 21:42

Mindestens 600 bis 700 Würzburger beim Frankenderby am Start

s.Oliver Baskets treten am Sonntag in der Bamberger Brose Arena gegen Baunach an – Neun Fanbusse starten um 14:30 Uhr am Dallenberg-Parkplatz

Schon beim Auswärtsspiel im Oktober in Nürnberg waren gut 500 Würzburger Anhänger am Start, beim nächsten Frankenderby an diesem Sonntag in der Bamberger Brose Arena werden es noch deutlich mehr: Am 17. Spieltag der ProA tritt Spitzenreiter s.Oliver Baskets beim oberfränkischen Rivalen Bike-Café Messingschlager Baunach an.

Allein für die von Namenssponsor s.Oliver spendierten kostenlosen Fanbusse haben sich knapp 430 Baskets-Fans angemeldet. Die Baunacher Gastgeber erwarten über 4.000 Zuschauer und damit einen ProA-Saisonrekord. Die Partie beginnt am Sonntag um 17 Uhr.

Das Hinspiel am 6. Spieltag war nicht nur ein Spitzenspiel Erster gegen Dritter, sondern mit einem 86:62-Heimsieg der s.Oliver Baskets vor knapp 3.100 Zuschauern in der heimischen Turnhölle auch eine recht klare Angelegenheit. Die Revanche, für die Bike-Café Messingschlager Baunach am Allstar-Wochenende der Beko BBL eigens in die 6.800 Zuschauer fassende Arena ihres Kooperationspartners Brose Baskets umzieht, steht unter gänzlich anderen Vorzeichen: Die Oberfranken konnten nur drei ihrer letzten zehn Spiele gewinnen und sind dadurch auf Rang neun in der ProA-Tabelle zurückgefallen.

Vor allem in fremden Hallen hatten Ex-Nationalspieler Steffen Hamann und seine Kollegen so ihre Schwierigkeiten: Nur ein Sieg gelang in den letzten fünf Auswärtspartien. Die Würzburger Fans – insgesamt werden mindestens 600 bis 700 erwartet – werden alles dafür tun, um auch den Baunacher Sonntagsausflug in die Brose Arena zu einem Auswärtsspiel für die Gastgeber zu machen.

Der ewige Zuschauerrekord der ProA ist übrigens nicht in Gefahr: Der stammt aus dem Jahr 2011, als über 12.000 Fans, darunter 2.000 Würzburger, den Weg in die Münchner Olympia-Halle zum Gastspiel der s.Oliver Baskets beim FC Bayern München fanden.

Für Baskets-Kapitän Darren Fenn ist das Spiel in der Brose Arena die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte: Er gewann 2007 mit Bamberg die Deutsche Meisterschaft. Auch Sebastian Betz, dessen Einsatz am Sonntag nach einer Knöchelverletzung aus dem Heimspiel gegen Kirchheim noch fraglich ist, gehörte damals als 21-Jähriger zum Kader der Brose Baskets – ebenso wie Baunachs Headcoach Ivan Pavic.

Im Hinspiel war für Baunach die Messe bereits nach den ersten zwanzig Minuten gelesen: Die s.Oliver Baskets führten nach zwanzig Minuten bereits mit 51:28. Bester Werfer der Partie war damals Christian Hoffmann, der 20 Punkte erzielte, darunter den Wahnsinns-Treffer von der eigenen (!) Dreierlinie mit ablaufender Uhr am Ende des zweiten Viertels.

Auf Baunacher Seite waren mit Marcos Knight und Logan Stutz in der s.Oliver Arena die Spieler am treffsichersten, die auch über die Sais0ojn gesehen zu den Top-Scorern der Oberfranken gehören. Knight ragt dabei mit 16,1 Zählern pro Partie aus einem Quartett heraus, das regelmäßig zweistellig punktet. Dazu gehört auch Doppellizenzspieler Andreas Obst, der zwar erst dreimal zum Einsatz kam, dabei aber im Schnitt knapp 13 Punkte erzielte.

Abfahrt am Dalle um 14:30 Uhr – Rückfahrt nach Würzburg um 19:30 Uhr
Die Fanbus-Flotte startet am Sonntag um 14:30 Uhr am Dallenberg-Bad. Es gibt keine feste Bus-Einteilung, die angemeldeten 427 Mitfahrer können sich selbstständig auf die Busse verteilen. Die Rückfahrt nach Würzburg startet an der Brose Arena pünktlich um 19:30 Uhr.

Über das Frankenderby und andere Basketball-Themen kann nicht nur im Bus, sondern am Montagabend auch wieder bei „s.Oliver Baskets TV“ diskutiert werden. Die neueste Folge mit Ruben Spoden, Sebastian Betz und Jermaine Mallett wird ab 19 Uhr je nach Wetter am oder im Talavera-Schlößchen aufgezeichnet. Eintrittskarten zum Preis von 3 Euro (inklusive ein Getränk) gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei baller’s planet in der Karmelitenstraße.

 

Comments are closed.